Web & Blog Wordpress

Einfach WordPress installieren

Blog Holz Buchstaben

Trau Dich! Jeder kann ganz einfach WordPress installieren!

com. versus org.

Es ist zunächst wichtig zwischen wordpress.org und wordpress.com zu unterscheiden.

wordpress.com bietet seinen Usern nach kostenloser Anmeldung eine [simple_tooltip content=’Unterkategorie einer Domain/Internetadresse’]Subdomain[/simple_tooltip], [simple_tooltip content=’Speicherplatz im Internet’]Webspace[/simple_tooltip] und ca. 250 vorgefertigte [simple_tooltip content=’Designvorlage, die das Aussehen der Website steuert’]Themes[/simple_tooltip], so dass man sofort loslegen kann. Die eigene Domain enthält die Endung wordpress.com. Man wohnt quasi zur Untermiete. Eine einfache und kostengünstige Lösung für Einsteiger oder Probeblogger.

Wer unabhängig sein möchte, bekommt auf wordpress.org die kostenfreie Software, die auf die eigene Webspace geladen wird. Bei vielen [simple_tooltip content=’Stellt Webspace/Speicherplatz bereit ‘]Hostinganbietern[/simple_tooltip] findet man die Möglichkeit einer unkomplizierten 1-Click-Installation. Man braucht außerdem eine Domain, die für gewöhnlich im Hostingpaket enthalten ist. Bei den Themes kann man aus dem Vollen schöpfen. Es gibt sowohl kostenfreie einfache Themes, als auch kostenpflichtige umfangreiche Premium Themes.

Keine Angst vor der Unabhängigkeit

WordPress ist einfach im Handling und kann durch professionelle Themes schnell auf eigene Bedürfnisse und Ansprüche konfiguriert werden. So können mit WordPress Blogs, Magazine, Businessseiten und sogar Shops verwirklicht werden. Viele umfangreiche Plugins erlauben es, die Funktionalität von WordPress zu erweitern. Durch seine starke Präsenz im Internet findet man in Foren und Blogs schnell Antworten, falls es Probleme gibt.

Und so kann man einfach WordPress installieren und seinen eigenen Webauftritt starten:

Domain

Zunächst braucht man eine Domain, die zu einem passt. Gängige Namen sind schnell vergeben, deshalb ist oft etwas Kreativität gefragt. Die sollte allerdings nicht so ausarten, dass man am Ende eine lange Domain mit Bindestrichen und vereinfachten Umlauten in den Browser eintragen muss. Eine Domain sollte einfach zu buchstabieren und zu erinnern sein.

Hostingpaket/ Webspace

Es gibt so viele Anbieter wie Sterne am Himmel. Ich möchte an dieser Stelle keine Empfehlungen aussprechen. Ich bin schon seit Jahren bei dem selben großen Provider, bezahle sicher etwas mehr als manch anderer, hatte aber nie große Probleme und finde den Support sehr zuverlässig und das ist für mich ein wichtiges Kriterium.

Wie schon erwähnt bieten einige Webhoster die Möglichkeit direkt im Adminbereich mit wenigen Klicks die aktuellste WordPress-Version mit einer Auswahl der wichtigsten Plug-ins, Themes und Erweiterungen zu installieren. Eine sehr konfortable Möglichkeit sich Schritt für Schritt durch die Einrichtung von WordPress führen zu lassen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit die Software downzuloaden und auf den Server zu schieben. Dies werde ich an anderer Stelle beschreiben.

Welche Anforderungen an das Hostingpaket gestellt werden, erfährt man hier.

Theme auswählen

Nach der Installation findet man im [simple_tooltip content=’Rückseite/ Adminbereich der WordPress Installation’]Backend[/simple_tooltip] von WordPress einige vorinstallierte Themes. Sie werden frei zur Verfügung gestellt und sind bei entsprechender Auswahl im [simple_tooltip content=’im Internet sichtbare Vorderseite der WordPress Installation’]Frontend[/simple_tooltip] sichtbar.

Weitere kostenfreie Themes findet man bei wordpress.org, viele kostenpflichtige bei Themeforest (meist englichsprachig). Meine Lieblings-Theme-Schmiede ist noch immer Elmastudio, die für kleines Geld wundervolle, hochwertige Themes in deutscher Sprache anbieten.

Plugins installieren

Plugins sind wichtige kleine Werkzeuge, die die WordPress Installation gegen Spams sichern, [simple_tooltip content=’Sicherung der Website und ihre Inhalte’]Backups[/simple_tooltip] liefern und sie mit Formularen, Bildergalerien usw schmücken. Eine frische WordPress Installation sollte zumindest mit einem Anti Spam Plugin und einem Backup Plugin gesichert sein. Einen Beitrag über einige Plugins, die ich nutze sind hier zu finden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.